Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM von Häger-Modellbau

Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM von Häger-Modellbau

Wohl die meisten Schiffsmodellbauer finden die Schiffe der DGzRS in ihrer Vielfalt und den technischen Möglichkeiten faszinierend. Als kleiner Junge war die ADOLPH BERMPOHL für Martin Kiesbye das Maß der Dinge. Neben den Fähigkeiten mangelte es auch am Budget, sich dieses Traummodell zu leisten. Auch die späteren Modell-Angebote wie die HERMANN HELMS waren eher nichts für den Normalverdiener und Feierabend-Modellbauer. Jetzt, viele Jahre später, ging ein kleiner Traum mit der THEODOR STORM in Erfüllung. Über seine Erfahrungen mit dem Modell der Firma Häger berichtet er an dieser Stelle.

In meiner zweiten Modellbauerphase – nach der altersbedingten Pause aufgrund anderer Interessen und Prioritäten – baue ich seit etwa 15 Jahren wieder verschiedenste Funktionsmodelle. Zwischendurch waren auch immer mal wieder Baukästen der SAR Einheiten dabei. Sei es ein kleines Rettungsboot wie die CREMPE von Häger-Modellbau im Maßstab 1:20, das große DGzRS-Schiff HERMANN MARWEDE aus dem Programm von Revell im Maßstab 1:72 als fahrfähiges Boot oder ein Modell der TAMAR-Class des RNLI, dem britischen Pendant zur DGzRS, im Maßstab 1:16 von Model­Slipway. Aber ein überschaubares Projekt eines Seennotrettungskreuzers innerhalb der von mir gewählten maximalen Rumpflänge von einem Meter fehlte noch.

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 07/2016 von SchiffsModell lesen. Diese können Sie im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen.